Parkanlage Beckenhof
Instandsetzung Parkanlage als Quartierpark

In einem öffentlich ausgeschriebenen Planerwahlverfahren fiel uns der Zuschlag zur Instandsetzung der Parkanlage Beckenhof zu Teil.

Aus geschichtlicher Warte ist die Parkanlage Beckenhof der verbliebene Teil eines barocken Landsitzes aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. 1860/61 errichtete man auf dem Land einen ersten Landschaftspark, dessen Wegeführung sich aus einem biedermeierlichen  Blumengarten mit Medaillons und Shrubberies ableitete. Zwei hieraus abzweigende Parkwege erschlossen die seitlichen Partien des Landschaftsparks, bevor sie sich zu einem Rundweg vereinten.1886 gestaltete Otto Froebel die Parkanlage um und bepflanzte wesentliche Teile neu. Fortan erschloss ein Wegoval die Parkmitte, die axialsymmetrisch auf die Hausterrasse des Barockhauses zuführte. 1908 waren die Gebrüder Mertens eingeladen, kleinere Änderungen am Wegeverlauf und der Bepflanzung des Parks vorzunehmen. Kurioserweise wurden jedoch weder der Froebel’sche, noch der Mertens’sche Entwurf in Gänze umgesetzt, so dass sich ab 1908 die Entwürfe dreier Gartengestalter überlagerten.

1928 wird die Stadtgärtnerei Zürich unter der Leitung ihres Garteninspektors den bis anhin privaten Landschaftspark in eine öffentliche Parkanlage umgestalten. Rothpletz liess das Wegoval aufheben und die Pflanzungen gegen die Stampfenbachstrasse verdichten. Da Teile des Beckenhofs zunächst der Öffentlichkeit verschlossen bleiben sollten, schloss der Garteninspektor den deshalb unterbrochenen Rundweg mit einer zusätzlichen Wegachse, die er unterhalb des Herrenhauses legte. Hohe Hecken schirmten die Häuser und deren barocken Garten-partien ab. Als die Trennung zwischen privat und öffentlich aufgehoben wurde, rodete man die Hecken wieder, beliess aber die untere Querachse bestehen, die fortan als Aussichtssterrasse gegen den Uetliberg diente. Eine letzte Sanierung der Parkanlage erfolgte 1951 zur Behebung der Schäden, welche die Äcker der "Anbauschlacht" in den Parkwiesen hinterliessen. Seither durchläuft eine Wegdiagonale den Park, die heute nur noch als Trampelpfad in Erscheinung tritt.

In Zürich und Umgebung findet sich nichts Vergleichbares zum herrschaftlichen Landsitz mit barocker Prägung. Das Instandsetzungs- und Sanierungsprojekt soll den Beckenhof als Quartierpark wieder attraktiver, nutzbarer und freundlicher gestalten. Es soll die vorhandenen Denkmalwerte erhalten und hervorheben. Im Park sind die vernachlässigten und unternutzten Bereich des Parks aufzuwerten, der Bevölkerung eine grössere Vielfalt anzubieten sowie die Bepflanzung instandzusetzen resp. deren Ersatz auf lange Sicht zu planen.

Aktuell befinden sich die Planungen auf Vorprojektebene. Ihre Umsetzung ist auf 2023 geplant. 

Auftraggeber / Bauherr

Stadt Zürich, 
vertreten durch Grün Stadt Zürich 

Projektdaten

2021: Projektierung

2022: Bewilligungsphase

2023: Realisierung 

Zusammenarbeit / Arbeitsgemeinschaft

Baumbüro Zürich | Dipl. Ing. Antje Lichtenauer 

Fachplaner

SIT Baumpflege GmbH, Aarau