Revision Bauinventar Stadt Winterthur
Freiräume Siedlungsinventar / Inventarergänzung der schützenswerten Gärten

In den Jahren zwischen 2013 und 2016 hat unser Büro bei der Revision der städtischen Siedlungen von kommunaler und überkommunaler Bedeutung mitgearbeitet. Es galt den Denkmalwert von rund 400 Siedlungsfreiräumen zu beurteilen, von denen unser Büro etwa 200 Objekte besichtigten und einer ersten Beurteilung unterzogen. Für eine grössere Zahl von Siedlungsfreiräumen verfassten wir anschliessend detaillierte Schutzwertbeurteilungen. Die Inventarisation erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Zürcher Kunsthistorikerin Regula Michel. In 2017 sollen die Ergebnisse publiziert werden.

Im Rahmen der Siedlungsinventarisation wurde ebenfalls von uns die ICOMOS-Erfassung der historischen Gärten und Anlagen der Stadt Winterthur aufgearbeitet. Weil dank eines Stadtratsbeschlusses fortan die Freiräume aller im Bauinventar erfassten Gebäude mit inventarisiert sind, beschränkte sich die Auswahl der zu untersuchenden Aussenräume auf jene Objekte, die nicht im Inventar der Stadt Winterthur oder des Kantons Zürich aufgeführt sind. Die verbleibenden Objekte wurden in Zusammenarbeit mit Toni Raymann besichtigt und kritisch gewürdigt. Insgesamt 16 öffentlichen und privaten Freiräumen konnte ein Denkmalwert attestiert werden. Die Gärten ergänzen per Stadtratsbeschluss fortan das bestehende Bauinventar. Somit konnte auch die ICOMOS-Erfassung der Stadt Winterthur in ein rechtsgültiges Garteninventar überführt werden.

Auftraggeber / Bauherr

Denkmalpflege der Stadt Winterthur

Stadgrün Winterthur

Projektdaten

2013-2016: Revision Bauinventar der Stadt Winterthur

Zusammenarbeit

Regula Michel, Kunsthistorikerin MA (Projektleiterin)

Toni Raymann, Landschaftsarchitekt BSLA, 8600 Dübendorf